Start

PostHeaderIcon Ulrich "Uli" Hoeneß

Uli Hoeneß ist geboren am 5. Januar 1952 in Ulm, wohnt in Bad Wiessee/Tegernsee, ist verheiratet mit Susi, sie haben zwei Kinder Florian und Sabine, Schulabschluss Abitur, er ist zuverlässig, aber auch sehr sozial.  

 
  

  

 

Er begann seine Spielerkarriere beim VfB Ulm und darauf folgten die Jugendmannschaften der TSG Ulm 1846.

 
  

Als offizieller Amateur (wegen der Teilnahme an den Olympischen Spielen 1972) wechselte er 1970 in den Profikader des FC Bayern München.

 
  
Nach bestandenem Abitur am Humboldt-Gymnasium in Ulm 1971 (Gesamtnotendurchschnitt 2,4) brach er sein Lehramtstudium in Anglistik und Geschichte aufgrund seiner Fußballkarriere ab.  
  

Aufgrund seiner Schnelligkeit (100 Meter in 11,00 Sekunden) wurde er Stammspieler und erhielt den Spitznamen „schnellster lebender Stürmer Europas“. 

 
  

Das Sturm-Duo Müller/Hoeneß erzielte in der Saisons 1971/1972 und 1972/1973 bei den Bayern jeweils insgesamt 53 Tore und wurde erst 2009 (Grafite/Dzeko (VfL Wolfsburg) mit nur einem Tor übertroffen. 

 

 

 

Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er im März 1972 und wurde somit ein Mitglied der legendären Wembley-Elf. In diesem Jahr wurde er mit ihr Europameister und 1974 folgte der Weltmeistertitel, wo er an allen sieben WM-Spielen teilnahm, gegen Polen einen Elfmeter vergab und gegen Schweden einen verwandelte

 
  

Beeindruckend waren auch seine Leistungen beim FC Bayern im Europapokal der Landesmeister in der Saison 1973/74, wo er jeweils zwei Tore im Rückspiel gegen Dynamo Dresden (3:3, Hinspiel 4:3) und im zweiten Finalspiel (Wiederholungsspiel) nach 1:1 n. V. am 15.05.19974 gegen Atletico Madrid am 17.05.1974 im Heysel-Stadion in Brüssel zum 1:0 in der 28. und 4:0 in der 83. Minute gelangen.  

 
  

Im Finale der Europameisterschaft 1976 vergab er einen Elfmeter im Elfmeterschießen gegen die CSSR, welche aufgrund essen Europameister wurde.  

 
  

1978 wechselte er nach Nürnberg, wo er 1979 bereits mit 27 Jahren seine Spielerkarriere (letztes Spiel 21.10.1978) aufgrund chronischer Kniebeschwerden beenden musste. Er wurde im gleichen Jahr jüngster Manager der Bundesliga beim FC Bayern München. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein 3,5 Mio. € Schulden, bei einem Umsatz von 6 Mio. €. Die letzte Meisterschaft lag bereits fünf Jahre zurück. Er zog als erste Amtshandlung einen gut dotierten Sponsor Vertrag mit Magirus-Deutz an Land (bis 1984). Manager Uli Hoeneß ist seit seinem Amtsantritt beim FC Bayern maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg verantwortlich. 

 
  

1983 gründete er die HoWe (Hoeneß und Weiß) Wurstwaren KG in Nürnberg, die von seinem Sohn Florian als Geschäftsführer geleitet wird. Die KG läuft gut, beliefert werden Aldi, das Bierzelt von Feinkost Käfer auf dem Münchner Oktoberfest und noch zahlreiche andere Lebensmittelkonzerne auch außerhalb Deutschlands in ganz Europa.  

 
  
Ein gravierender Einschnitt seines Lebens war der Flugzeugabsturz am 17. Februar 1982 eines zweimotorigen Propellerflugzeuges. Zusammen mit drei Freunden, Pilot war der frühere Skirennläufer Wolfgang Jungringer, war er auf dem Weg von München nach Hannover zu einem Länderspiel gegen Portugal. Kurz nach 8 Uhr abends stürzte das Flugzeug auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen im Heitlinger Moor nahe dem Osterwald ab. Etwa eine Stunde später fand ein Förster Hoeneß, der orientierungslos, unter Schock stehend und blutüberströmt durch den Wald lief und nur vor sich hin murmelte: „Mir ist kalt. Ich friere.“ Hoeneß, der einzige Überlebende schlief während des Absturzes im hinteren Teil der Maschine. Er hat bis heute keine Erinnerung an dieses Unglück.  
  
Uli Hoeneß war beteiligt in der „Koksaffäre“ um Christoph Daum, wobei sich im Herbst 2000 herausstellte, dass Daum wirklich Kokain konsumiert hatte.  
  
Seit 27. November 2009 mehrstimmig zum neuen Präsidenten des FC Bayern München gewählt. 
  
Uli Hoeneß wurde am 14.02.2011 für seine Leistungen als Fußballer, Manager und sein soziales Engagement mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk bei der 6. Hamburger Sportgala ausgezeichnet. Uli 
  

Uli Hoeneß akzeptiert am 14.03.2014 das Urteil über 3 Jahre und 6 Monate Haft des Landgerichts München II in seiner Steuerangelegenheit, legt mit sofortiger Wirkung die Ämter des Präsidenten und des Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern München AG nieder, tritt seine Haft am 02.06.2014 an. Er wird nach 637 Tagen Haft vorzeitig am 29.02.2016 entlassen, die Reststrafe auf Bewährung.

 

Uli Hoeneß wurde am 25.11.2016 wieder zum Präsidenten gewählt.

 

 
Sportliche Erfolge als Spieler: 
  

1972 Europameister

1974 Weltmeister

Weltpokal: 1976

Europapokal der Landesmeister: 1974,75,76

Deutscher Meister: 1972,73,74

DFB-Pokal: 1971  
 
  
Sportliche Erfolge als Manager:   
  

Deutscher Meister: 1980, 1981, 1985, 1986, 1987, 1989, 1990, 1994, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003, 2005, 2006, 2008

DFB-Pokal-Sieger: 1982, 1984, 1986, 1998, 2000, 2003, 2005, 2006, 2008

Ligapokal-Sieger: 1997, 1998, 1999, 2000, 2004, 2007

UEFA-Pokal-Sieger 1996

Weltpokal-Sieger 2001

UEFA-Champions-League-Sieger  2001  

(Quelle wikipedia.de)

 
  

Uli Hoeneß beim Trainingslager des FC Bayern 1996 in Burg/Spreewald                  Uli Hoeneß nach seinem Flugzeugabsturz am 17.02.1982                 

 Uli Hoeneß und Paul Breitner            Uli  mit Meisterschale

 
  

Aktualisiert ( Sonntag, 27. November 2016 um 13:04 Uhr )